Bergbahnen sparen Strom

Einführung bedarfsabhängiger Betrieb

Wie funktioniert ein bedarfsabhängiger Betrieb?

Bedarfsabhängiger Betrieb ProKilowatt

Mit der Automatisierung der bedarfsabhängigen Fahrgeschwindigkeit und dem automatischen Ausschalten der Anlagen bei Leerlauf können ca. 5 bis 15% des Stromverbrauchs vermieden werden.

Die Steuerung von Umlaufbahnen regelt die Fahrgeschwindigkeit in Abhängigkeit der Personen im Warteraum. Damit kann eine optimalere Auslastung der Fahrbetriebsmittel, als auch eine Reduktion der Antriebsleistung infolge geringerer Geschwindigkeit gegenüber einer ständigen Höchstgeschwindigkeit erreicht werden.

Welche Bedingungen müssen erfüllt werden?

Die Summe aller Investitionen ihres Unternehmens, die über das Programm gefördert werden, ist nicht höher als 300‘000 CHF.

Der Antrag für eine Förderung wird vor der Auftragserteilung an den Lieferanten eingereicht.

In fünf Schritten zur Förderung

1. Antrag einreichen
20%

Sie füllen das Antragsformular aus, unterschreiben dieses und schicken uns Ihren vollständigen Antrag per Post oder Email zu.
Wenn Sie die Förderbedingungen erfüllen, haben Sie die Chance auf eine Förderung in Höhe von bis zu 30% der Investitionskosten.

2. Zulassung erhalten
40%

Wir prüfen Ihren Antrag sorgfältig. Bei Fragen oder fehlenden Informationen kontaktieren wir Sie direkt. Wenn alles stimmt erhalten Sie das Zusageschreiben nach wenigen Tagen.

3. Bestellung und Umsetzung der Massnahme
60%

Gleich nach dem erhaltenen Zusageschreiben lösen Sie die Bestellung beim Lieferanten Ihrer Wahl aus. Mit der Umsetzung der Massnahme vor Ende 2022 kommen Sie Ihrer Förderung einen grossen Schritt näher.

4. Umsetzungsnachweis einsenden
80%

Nach der Realisierung ihres Projektes, senden Sie uns einen Rechnungsbeleg als Umsetzungsnachweis zu. Eine eventuelle Eigenleistung weisen Sie im Detail aus (Stunden- und Kostenrapport).

5. Förderung erhalten
100%

Wir prüfen den erhaltenen Umsetzungsnachweis. Bei Stichproben muss eine Wirkungsüberprüfung durchgeführt werden (1 Jahr lang Strombedarf messen). In diesen Fällen erhalten Sie 50% der Förderung nach dem Umsetzungsnachweis und 50% nach der Wirkungsüberprüfung.

Häufig gestellte Fragen / FAQ

Grundsätzlich können alle Organisationen die eine Skigebiet oder eine Bergbahn betreiben eine Förderung beantragen.

  • Es wird nur der Ersatz resp. die Erneuerung von bestehenden Anlagen gefördert.
  • Die Umsetzung von Massnahmen kann nicht nachträglich gefördert werden. Ein Antrag muss zwingend vor der Auftragserteilung an den Lieferanten eingereicht und bewilligt werden.
  • Pro Unternehmen darf die Summe aller Investitionen, die über das Programm gefördert werden, 300‘000.- CHF nicht überschreiten.

Vorzeitiger Ersatz von Antriebsgruppen:

  • Der neue Elektromotor muss entweder die Effizienzklasse IE3 mit Frequenzumrichter aufweisen oder die Klasse IE4 mit oder ohne Frequenzumrichter.

Vorzeitiger Ersatz Schneeerzeuger:

  • Anlagen, die älter als 20 Jahre sind, können nicht gefördert werden.

Bedarfsabhängiger Betrieb:

  • Es gelten die allgemeinen Bedingungen.

Regelung von Schachtheizungen:

  • Es gelten die allgemeinen Bedingungen

Für bis Ende 2022 umgesetzte Massnahmen gelten die folgenden Förderlimiten, die sich an der Höhe der Investitionssumme orientieren:

  • 15% der Investitionen für den vorzeitigen Ersatz von Antriebsmotoren
  • 30% der Investitionen für den bedarfsabhängigen Betrieb
  • 30% der Investitionen für den vorzeitigen Ersatz von Schnee-Erzeugern
  • 20% der Investitionen bei der Regelung und Steuerung von Schachtheizungen

Den Förderbeitrag können wir Ihnen zusichern, sofern die Massnahmen bis Ende 2022 realisiert und wirksam werden. Die Auszahlung erfolgt in der Regel zu 100% beim Umsetzungsnachweis (Rechnungskopie). Bei Stichproben ist zusätzlich eine Wirkungsüberprüfung notwendig. Die Wirkung (Stromeinsparung) soll nach einem Jahr Betrieb mit Messungen an der Anlage überprüft werden. Diese müssen durch den Bahnbetreiber vorgenommen und dokumentiert werden. Bei einer Wirkungsüberprüfung erhalten Sie 50% nach dem Nachweis der Umsetzung und 50% nach der erfolgreichen Wirkungsüberprüfung.

Bei Stichproben muss neben dem Umsetzungsnachweis (Rechnungskopie) auch eine Wirkungsüberprüfung stattfinden.

Die Wirkung (Stromeinsparung) soll nach einem Jahr Betrieb mit Messungen an der Anlage überprüft werden. Diese müssen durch den Bahnbetreiber vorgenommen und dokumentiert werden.

Ihr Ansprechpartner

Michael Hartmann ProKilowatt Bergbahnen 2.0 grischconsulta

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir weiter. 

Michael Hartmann, Projektleiter

+41 (0)81 354 98 00

mhartmann@grischconsulta.ch

“ProKilowatt für Bergbahnen 2.0” ist ein Programm von ProKilowatt. Das Bundesamt für Energie (BFE) hat das Instrument ProKilowatt zur Förderung der Stromeffizienz geschaffen.

Bei ungenügenden finanziellen Ressourcen müssen Investitionen in energietechnische Optimierungen und für den Ersatz von älteren Geräten oftmals aufgeschoben werden.

Mit “ProKilowatt für Bergbahnen 2.0” wird der frühzeitigere Ersatz und damit frühzeitig laufende Kosteneinsparungen im Betrieb ermöglicht.

Der Strombedarf der Schweizer Bergbahnen beträgt rund 183 GWh pro Jahr. Mit dem Programm sollen Einsparungen von ca. 2.5 GWh pro Jahr ermöglicht werden. Dies entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von 570 Schweizer Haushalten.

Weitere Programme finden Sie unter www.prokw.ch